Es genügt schon, wenn du hunderte Kilometer anreisen musst.

Die Speisen und Getränke im Glemmtalerhof kommen fast alle aus der Region.

 

Haben Sie eine Ahnung, wer mehr Kilometer pro Jahr hinter sich bringt, Sie oder Ihre Nahrungsmittel? Wenn Sie nicht gerade im internationalen Vertrieb tätig sind, ist die Chance hoch, dass Ihr Essen mehr reist als Sie selbst.

 

Bei uns im Glemmtalerhof ist das zum Glück anders. Zum einen, weil wir es uns leisten können und wollen, auf die Öko-Bilanz unseres Hauses zu achten. Und zum zweiten, weil wir unglaublich viele leckere Spezialitäten direkt aus unserer Region beziehen.

 

Die Bienen sammeln auf unseren Almwiesen höhenluftverstärkte Pollen. Die Regenbogenforellen genießen vor ihrer Hingabe auf deinem Dinner-Teller ein paradiesisches Leben im eigenen Bach. Die Schwammerl wachsen wohlbehütet im Schatten uralter Bergbäume. Und Pinzgauer Spezialitäten wie Bauernkrapfen, Schwarzbeernocken und Kaspressknödel sind zwar an vielen Orten in vieler Munde, kommen im Ursprung aber alle aus unserem Eck.

 

Klar, dass sie hier auch einzigartig schmecken.

 

Naja, und wenn wir uns dann hie und da gestatten, manche kulinarischen Kracher auch mal von weiter weg zu ordern, dann sehen Sie uns das bestimmt nach, oder? Der Cabernet Sauvignion gedeiht unter südlicherer Sonne einfach besser als in einem Ort mit Schneesicherheit bis in den April. Bon appétit!